Banner Flughafen Tempelhof

Nachrichten des KFZ Anzeiger

KFZ-Anzeiger.de – das Portal für die Transportbranche. Nachrichten aus Nutzfahrzeug-Technik, Spedition, Transport, Verkehrspolitik und Logistik. Mit Test-Archiv
  1. Schaeffler: neuer Leiter für Fahrwerksysteme

    Viktor Molnar (Foto) übernimmt zum 1. Juni 2021 die Leitung des Unternehmensbereichs Fahrwerksysteme bei Schaeffler. In dieser Funktion berichtet der gebürtige Ungar an Matthias Zink, CEO der Sparte Automotive Technologies der Schaeffler AG, der den Unternehmensbereich zwischenzeitlich kommissarisch geführt hat.

    Gemäß dem Claim „We pioneer motion“ will der Automobil- und Industriezulieferer seine Aktivitäten im Bereich Fahrwerksysteme zusätzlich zur Elektrifizierung des Antriebsstrangs stärken.

    Viktor Molnar war zuvor bei der Robert Bosch GmbH beschäftigt, wo er verschiedene leitende Funktionen in Ungarn, China und Deutschland innehatte. In seinen mehr als 20 Jahren Tätigkeit für Bosch war er zuletzt als Senior Vice President für den Geschäftsbereich Body Electronics verantwortlich. Hier leitete er die globale Entwicklung und Vermarktung von komplexen, Software-intensiven Steuergeräten wie Body Computers und Gateways. Unter anderen war er auch zuständig für den Hochleistungsrechner in den Domänen Antrieb und Body (Vehicle Computer for Body and Motion). Viktor Molnar studierte Maschinenbau an der Budapest University of Technology and Economics.

  2. Shell erleichtert Parkplatzsuche für LKW

    Die Zahlen sind alarmierend: In Deutschland fehlen laut einer Studie der Bundesanstalt für das Straßenwesen über 23.000 LKW-Parkplätze. Die Folge: zugeparkte Seitenstreifen an den Autobahnen, überfüllte Rastanlagen und überschrittene Lenkzeiten.

    Um den LKW-Fahrern diese Herausforderungen zu ersparen, können Fuhrparkmanager bereits im Rahmen der Routenplanung einen Parkplatz buchen. Shell bietet seinen Tankkartenkunden den Truck Parking Service in Kooperation mit Partnern wie Travis Road Services an. Fuhrparkmanager können so im Vorfeld für ihre Fahrer sichere, saubere und gut gelegene Parkplätze auf ihrer Strecke online reservieren und diese direkt über die Shell Card abrechnen.

    „Die zeitraubende Parkplatzsuche kann zusätzliche Kosten durch Lenkzeitüberschreitungen verursachen, erhöht den Kraftstoffverbrauch und somit auch den CO2-Ausstoß“, erklärt Rainer Klöpfer, Geschäftsführer Euro Shell Deutschland GmbH & Co. KG. „Mit unserem Truck-Parking-Angebot ermöglichen wir Shell-Card-Kunden die einfache digitale Buchung eines komfortablen und vor allem sicheren Parkplatzes sowie eine gesammelte Abrechnung im Shell Fleet Hub.“

    Neben Travis Road Service arbeitet Shell auch mit der Park Your Truck GmbH zusammen, die Parkflächen nahe Autobahnen auf Firmengeländen anbietet.

    Weiter Informationen unter www.shell.de/truckparking

  3. Krone: neue Mega-Liner-Generation

    Evolution statt Revolution: Krone hat sein Mega-Liner-Programm in den letzten Jahren nach und nach konsequent rundum erneuert. Herausgekommen ist ein innovatives Volumenfahrzeug, das Transportunternehmen zahlreiche handfeste Vorteile bietet.

    Krone war der erste Serienhersteller, der innovative Volumenauflieger auf den Markt gebracht hat. Die lange Erfahrung spiegelt sich in den vielen praxisgerechten Details des Mega Liner wider. So lassen sich dank des neuen modularen Rammpufferkonzepts die Rammpuffer oder -rollen tauschen oder in allen denkbaren Kombinationen erweitern – ohne dass ein einziges Loch gebohrt werden muss.

    Ein besonderes Highlight des neuen Mega Liner ist die hydraulische Heckverbreiterung für überbreites Ladegut. Dafür werden zunächst Dach, Seitenplanen und Hecktüren geöffnet. Dann pumpt der Fahrer über die hydraulische Bedieneinheit das speziell konstruierte Heck auseinander – um bis zu 500 mm je Seite. Die Durchladebreite im Lichten wächst damit auf rund 3.480 mm. So kann überbreites Ladegut schnell, einfach und sicher verladen werden.

  4. Mercedes-Benz Vans: neue Vertriebsregion

    Mercedes-Benz Vans legt die deutsche Vertriebsorganisation mit der Region Europa zu einer neuen Einheit zusammen. Leiter wird Steffen Lucas, der bislang dem europäischen Vertrieb und Marketing vorsteht. Der bisherige Geschäftsleiter im deutschen Markt, Jochen Dimter wird nach mehr als 34 Jahren im Konzern das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen.

    Deutschland ist der größte Einzelmarkt von Mercedes-Benz Vans. Mehr als ein Viertel der weltweiten Vans mit Stern werden hier umgesetzt. In den letzten Jahren konnte der Absatz kontinuierlich gesteigert werden. Die erfolgreichsten sechs Vertriebsjahre in der Geschichte von Mercedes-Benz Vans in Deutschland wurden seit 2015 unter der Führung von Jochen Dimter erreicht. Die neue Regionalstruktur tritt zum 1. Juli 2021 in Kraft. Für drei Monate werden Steffen Lucas und Jochen Dimter gemeinsam an der Umsetzung arbeiten.

    Die Schaffung einer gemeinsamen europäischen Region intensiviert unter anderem den Wissenstransfer zwischen den Märkten, ermöglicht länderübergreifende Aktivitäten, eine einheitliche Steuerung über Ländergrenzen hinweg sowie eine schnellere Umsetzung von wichtigen Vertriebsinitiativen. Dazu zählt auch die fortschreitende Digitalisierung im Vertrieb: Den Kunden von Mercedes-Benz Vans soll in Europa verstärkt ein „360-Grad-Markenerlebnis“ geboten werden, bei dem die digitale und physische Customer Journey verschmelzen.

    Mercedes-Benz Vans positioniert sich künftig noch stärker als Premiummarke für gewerbliche und private Kunden und schärft sein Profil als Anbieter zukunftsorientierter Transportlösungen. Des Weiteren verfolgt die Transportersparte das strategische Ziel, die langfristigen Kundenbeziehungen zu stärken. Dies soll durch die Weiterentwicklung von perfekt auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnittene Produkte und Services und die Steigerung wiederkehrender Umsätze erreicht werden. Dazu trägt auch die Verschmelzung der beiden Vertriebsregionen bei.

  5. Jubiläum: 20 Jahre Paccar Financial Europe

    Paccar Financial Europe (PFE) feiert sein 20-jähriges Bestehen. In diesen zwei Jahrzehnten hat sich das Unternehmen zur führenden Finanzierungsgesellschaft für Nutzfahrzeuge von DAF in Europa entwickelt.

    Das Team aus 375 professionellen Mitarbeitern bietet DAF-Kunden erstklassige Finanzierungsprodukte und -dienstleistungen, die voll und ganz auf die Transportbranche zugeschnitten sind. Ausgehend von den Niederlanden, Großbritannien, Deutschland, Belgien, Frank­reich, Spanien und Italien ist PFE heute in 16 Ländern in ganz Europa tätig und finan­ziert jeden dritten neuen DAF-LKW. Mit der Zeit hat Paccar Financial Europe sein Produktsortiment um zusätzliche Dienstleistungen wie Re­paratur und Wartung, Versicherung, Kraftfahrzeugsteuer sowie die grenzüberschreitende Finanzierung erweitert.

    Heute nennt PFE, zu dem in Europa auch Pac-Lease gehört, mehr als 55.000 LKW sein eigen. Neben der Finanzierung organisiert das Unternehmen auch die europaweite Neuvermarktung von gebrauchten DAF-Fahrzeugen. Für Firmen, die nach einem attraktiven Angebot suchen, bietet PFE junge Gebrauchte unter dem First-Choice-Label an. Das sind Gebrauchtfahrzeuge in hervorragendem Zustand – zu einem erschwing­lichen Preis. Das breite Leistungsportfolio umfasst eine einjährige First-Choice-Herstellergarantie mit der Option einer Antriebsstranggarantie oder sogar einer vollen Garantie.

Komm Logistik ...kommt sicher!

Um Ihnen ein angenehmes Surf-Gefühl zu geben und Ihnen aufwendige technische Anwendungen zu ermöglichen, verwenden wir Cookies. Vor Verwendung möchten wir Sie darum bitten, uns dies zu erlauben.